Bayerische Meisterschaft 17

Bayerische Meisterschaft im Schießen.

Für die Bayerischen Meisterschaften 2017 hatten sich von der Schützengesellschaft Kronach außer den Schützen auf die "Laufende Scheibe" noch fünf Schützen in verschiedenen Gewehr- und Pistolendisziplinen qualifiziert. Für zwei der Jugendlichen war es die erste Teilnahme an einer "Bayerischen". Die Größe der Schießanlagen, die vielen Teilnehmer und das ganze Umfeld ist schon ein großer Unterschied gegenüber den heimischen Gau- und Oberfränkischen Meisterschaften.

 

Trotzdem schossen die Kronacher (fast) die gleichen Ergebnisse wie an den Oberfränkischen Meisterschaften, zu den Leistungen der Sieger fehlt aber noch ein ganzes Stück. Die beste Plazierung erzielte Maximilian Meserle mit der Sportpistole, seine 517 Ringe reichten für Platz sieben.

In der Schülerklasse traf Chiara Mitter mit dem Luftgewehr 179 Ringe, mit dem Luftgewehr-3-Stellung schoss sie knieend 191 und liegend 195 Ringe, im stehenden Anschlag traf sie nur 163 Ringe: Gesamtergebnis 549 Ringe. Mit dem Kleinkalibergewehr schoss Tim Förster auf 100 Meter 270 Ringe und im 3-Stellungskampf 522 Ringe (171/186/165). Im Kleinkaliber-Liegendschießen schoss die Juniorenmannschaft 1603 Ringe:

Alexander Rösch 548, Tim Förster 544 und Daniel Höfner 511 Ringe.

 

Die jugendlichen Teilnehmer der Schützengesellchaft Kronach an den Bayerischen Meisterschaften (von links): Chiara Mitter, Tim Förster, ihr Trainer Michael Förster, Alexander Rösch und Maximilian Meserle.

Foto: Helmut Rauch